Es sieht aus wie eine ganz normale Toilette, aber dieses WC hat noch viel mehr zu bieten.

switchtocomfort

Hygiene

Perfekte Intimhygiene mit warmem Wasser

Papier und Popo – man hat sich auf der Toilette daran gewöhnt, aber hygienisch ist das nicht. Dass diese Kombination am WC ertragen wird, liegt eher an fehlenden und bezahlbaren Alternativen als daran, dass die Menschen damit glücklich wären. TECE hat jetzt das traditionelle Bidet mittels moderner Technik in ein WC integriert: Ein innovatives WC mit Dusch-Funktion ist entstanden, das ohne technischen Schnickschnack auskommt, aber endlich perfekte Intimhygiene mit warmem Wasser ermöglicht. Auf Elektronik, Pumpen und elektrische Wassererwärmung wurde verzichtet – zugunsten von Design und Komfort.

Komfort

Kein Wassertank, kein Stromanschluss und kein Boiler – nur frisches, warmes Wasser

Das Innovative an TECEone mit Bidet-Funktion ist seine konsequente Reduktion auf das Wesentliche: Es gibt keinen Wassertank, keinen Stromanschluss und keinen Boiler, keine herumhängenden Kabel oder Schläuche – nur frisches, warmes Wasser aus der Leitung, das gradgenau temperiert werden kann. Bis zu fünf Liter Wasser pro Minute liefert der volumenreiche, warme Wasserstrahl, verbraucht damit nicht mehr als eine Wasserspar-Waschtischarmatur, bietet jedoch einen weitaus höheren Waschkomfort als bekannte Dusch-WCs mit deutlich niedrigerer gepumpter Wasserleistung.

Design

Schlichte Eleganz mit zwei Knöpfen

Ziel der Designer war es, den komfortablen Nutzen unauffällig in die Silhouette des WCs zu integrieren: Links und rechts neben dem Sitz, elegant in den Keramikkörper eingepasst, findet sich je ein Bedienknopf, an dem intuitiv und bedarfsgerecht Wassermenge (rechts) und Wassertemperatur (links) eingestellt werden können. Der mittig platzierte Duschstab fährt allein durch den Wasserdruck heraus, wenn die Funktion durch einen Dreh am Knopf aktiviert wird. TECEone orientiert sich im Design an modernen Badentwürfen und integriert sich so harmonisch in jedes zeitlos elegante Bad-Ambiente.

Fairer Preis

Hygiene muss kein Luxus sein

Konzipiert ist TECEone als ganz normales WC mit Designanspruch – mit dem Sahnehäubchen Bidet-Funktion. Nur folgerichtig kann die wandhängende Toilette auch rund um die Kernfunktion WC mit Ausstattung glänzen. Die Keramik ist zeitgemäß spülrandlos – und kann deshalb schnell und einfach gereinigt werden. Auch der ergonomische WC-Sitz wurde optimiert: Eine Soft-Close-Absenkdämpfung ist eingebaut, vermeidet Lärm und eine eigens entwickelte Befestigungslösung sorgt für einen wackelfreien Sitz – auf Jahre hinaus. TECE zielt mit diesem Produkt auf einen breiten Markt. Es soll nicht nur im Design mehrheitsfähig sein; auch im Preis soll dieses WC all jene Kunden ansprechen, die mehr Hygiene und Designanspruch wünschen, aber bisher noch kein akzeptables Preis-Leistungs-Verhältnis gefunden haben.

„Funktionalität       
        gegen Spielerei“

Martin Krabbe, Leiter Produktentwicklung TECE

Tief im Thema drin: Martin Krabbe mit dem eigens entwickelten WC-Sitz von TECEone.

 

Wer ihn kennt, der weiß: Keiner ist tiefer im Thema drinnen. Seit fast drei Jahren forschen und entwickeln Martin Krabbe und sein Team am Thema Dusch-WC. Die Ursprungs-Frage lautete: Wie würde ein Dusch-WC aussehen, wenn TECE eines entwickelte? Die Antwort kann heute gegeben werden: Viel einfacher, ohne Strom und nur mit Komponenten, mit denen die Branche umgehen kann.

Hat die Welt auf ein neues Dusch-WC gewartet?

Krabbe: Bisher wurden Dusch-WCs vornehmlich für den asiatischen Markt gebaut und in Europa zweitverwertet. Wir haben ein Dusch-WC für den europäischen Kulturkreis entwickelt – was eine Nutzung in Asien nicht ausschließt.

Was macht den Unterschied?

Krabbe: Ein Europäer denkt das Bad und das WC in Zeiträumen, die sich an der Nutzung der Immobilie orientieren. Komplizierte Elektronik ist da ein Kaufhindernis, weil die Menschen davon ausgehen, dass sie sowieso alle paar Jahre ein Update braucht. Bei TECE setzen wir auf die Kernfunktion des Dusch-WCs und auf erprobte, bewährte Technik. Unser warmes Wasser kommt frisch aus der Leitung und unser Thermostatelement ist seit 30 Jahren Stand der Technik. Wir brauchen keinen Strom und keine Kabel oder extern geführte Leitungen.

Lowtech also gegen Hightech?

Krabbe: Ich würde eher sagen: Funktionalität gegen Spielerei. Oder gehen Sie davon aus, dass selbstöffnende WC-Deckel in Mitteleuropa einen ernst zu nehmenden Bedarf stillen? Wir haben uns auf die Reinigungsfunktion mit Wasser konzentriert und diese optimiert. Mehr Wasser, weniger Technik, bedeutet aus unserer Sicht bessere und angenehmere Reinigungsleistung. Wir liefern fünf Liter pro Minute und empfehlen rund 28 Grad Wärme. Und obendrein: Gerade Hightech kommt ja heutzutage oft mit wenigen Bedienelementen aus. Wir beispielsweise haben nur jeweils einen Knopf für Menge und Temperatur – so was kann jeder bedienen. Sie erinnern sich an die Handys vor dem ersten iPhone? Die hatten viele Knöpfe.

Was bedeutet es für das Design, wenn Toilettenkulturen aufeinanderprallen?

Krabbe: Unsere Verbraucherbefragungen sagen: Reinigung mit Wasser wünschen sich viele. Aber ein WC soll zum Bad passen und nicht wie ein WC-Monument aussehen. Ästhetik und Funktion müssen zusammenspielen und sich nützlich machen. Die Menschen sehen das WC eher intim und persönlich – und keiner will erst die Fernbedienung studieren, wenn er mal dringend muss.

Was ist aus Ihrer Sicht das stärkste Argument für ein TECEone mit Bidet Funktion?

Krabbe: Seine perfekt integrierte Waschfunktion und sein massenmarkttaugliches Leistungs-Preis-Verhältnis.